Zwillingsstern

Eran Bar-Gil
“Zwillingsstern”
Aus d. Hebr. v. Beate Esther von Schwarze
Verlag: Rowohlt Berlin Verlag GmbH (1. April 2008)
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3871346004
ISBN-13: 978-3871346002
335 Seiten

Israel in den Siebzigern. Der siebenjährige Joni freut sich über das Meerschweinchen, das ihm die Mutter zum Geburtstag geschenkt hat. Dani geht mit seinen Eltern zum ersten Mal zur alten Frau Schiller, die dem begabten und disziplinierten Jungen Geigenunterricht geben soll. Dani übt fanatisch, perfektioniert seine Technik, entwickelt eine staunenswerte Virtuosität, aber seine Musik bleibt leblos. Ein paar Jahre später treibt sich Joni mit einer wilden Freundesclique auf einem Reiterhof herum und trainiert mit der Stute Galila für ein Galopprennen. Und sehr viel später erleben wir Dani, dem seine erste und einzige Freundin weggelaufen ist und der sich ausgerechnet jetzt auf seinen Soloauftritt mit Beethovens Violinkonzert vorbereiten muss.

„Zwillingsstern“ ist ein Buch über Musik, ein Buch über Pferde und ein Buch über die Sehnsucht nach dem ergänzenden Anderen. Die Zwillinge Joni und Dani werden nach der Geburt von verschiedenen Elternpaaren adoptiert und wissen nichts von der Existenz des anderen. Beide wachsen mit dem Gefühl auf, irgendetwas fehle in ihrem Leben, irgendetwas sei unvollständig. Dem einen versperrt dieses fehlende Etwas den Zugang zur eigenen Seele, dem anderen öffnet es das Herz für Tiere und vor allem für die geliebte Stute Galila, die ihm auf wilden Ritten das Gefühl des Einsseins vermitteln kann. Ironie des Schicksals, dass bei ihrer ersten zufälligen Begegnung der eine seine Seele findet und der andere seinen Traum verliert. „Zwillingsstern“ ist mit großer Raffinesse gebaut. Die beiden ineinander verflochtenen Geschichten gehorchen unterschiedlichen Regeln: Die eine folgt den Sätzen des Violinkonzerts, die andere wird von elementaren Kräften angetrieben. Am Ende, in der Coda, verbinden sie sich zu einem hoffnungsvollen Höhepunkt und Neuanfang. Ein Buch, das Beethovenfreunde genauso begeistern wird wie Pferdeliebhaber - und diese Leistung dürfte in der Literaturgeschichte wohl ihresgleichen suchen.

Über den Autor:

Eran Bar-Gil, geboren 1969 in Holon, Israel, arbeitet als freier Autor und Musiker. Sein Roman „Zwillingsstern“ wurde mit dem 2006 mit dem Bernsteinpreis des Israelischen Verlegerverbandes für den besten hebräischen Roman ausgezeichnet.